News

Am letzten Mittwoch mussten die Jungadler nach Düsseldorf. Am Wochenende hatten sie dann den Augsburger EV zu Gast. Die Zuschauer bekamen dabei Tore satt zu sehen. Es war einiges los auf dem Eis.

Mittwoch, 21.02.18 Jungadler überzeugen in Düsseldorf

Am Mittwoch mussten die Jungadler zum Auswärtsspiel gegen ihre langjährige rheinische Rivalen in Düsseldorf an der traditionsreichen Brehmstrasse antreten.  Der Gegner aus dem letztjährigen DNL-Halbfinale in Bad Tölz erwies sich schon immer als ein ebenbürtiger Spielpartner mit individuellen Könnern in den eigenen Reihen. 

Also galt es auch dieses Mal auf der Hut zu sein, um dem Gegner nicht zu viele Chancen zu lassen, wie im letzten Auswärtsspiel in Landshut. Mit der gebotenen  Konzentration überstand man auch die erste kritische Phase, als Nijenhuis bereits nach fünf Minuten wegen Spielverzögerung zwei Minuten raus musste.  Danach erarbeiteten sich die Jungs von Chefcoach Fischöder jedoch eine spielerische Überlegenheit, die dann in der 10. Minute in die 0:1 Führung durch Jan Schumacher mündete. Diese positive Wende im Spiel konnten die Mannheimer in der 15.Minute noch verstärken, als Philipp Mass auf Zuspiel von Sebastian Hon und Luis Brune die Führung auf 0:2 erhöhen konnte.

Nach der ersten Pause galt es zunächst nochmals eine kritische Phase zu überstehen, weil um die 26.Minuter herum zwei Jungadler gleichzeitig die Strafbank drücken mussten und damit die DEG zwangsläufig zu guten Chancen kam. Aber Tom Schickedanz im Tor und seine Vorderleute ließen in diesem wichtigen Spielabschnitt nichts anbrennen und hielten den Kasten sauber.  Umgekehrt nutzten die Jungadler eine Düsseldorfer Unterzahl in der 33. Spielminute wieder durch Philipp Mass zur vorentscheidenden 0:3 Führung. Auch das erste Gegentor der Düsseldorfer durch Christian Schmidt in der 37. Minute konnte die Adlerträger nicht mehr von dem eingeschlagenen Weg abbringen. So ging es mit der klaren 1:3 Führung in die zweite Pause.

Auch im letzten Drittel ging man auf diesen Weg weiter und wurde in der 49. Minute durch das Tor zum 1:4 von Moritz Seider belohnt. Damit war der Düsseldorfer Widerstand endgültig gebrochen und nur sechs Minuten später konnte Sebastian Hon die klare Führung gar auf 1:5 ausbauen. Da schmerzte auch das zweite Gegentor der Düsseldorfer 22 Sekunden vor Schluß der Partie nicht mehr, als Tim Lutz gerade eine Strafe wegen Behinderung absitzen musste. So konnten die Mannheimer einen ungefährdeten Sieg mitnehmen und sehen sich für die anstehenden Heimspiele am kommenden Wochenende gegen Augsburg  gut gerüstet.

 

Samstag/ Sonntag 24./25.02.18 Jungadler werden überrascht und schießen eine Menge Tore

Am Samstag wurden die Jungadler deutlich von frechen Gästen überrascht. Man wusste das die Augsburger kämpferisch immer bereits sind. Daher war durchaus vorher der Respekt vorhanden. Doch schafften es die Jungadler nicht ihre beste Leistung aufs Eis zu bringen. Dies nutzen die Augsburger im ersten Drittel aus und gingen früh in Führung. Paul Kraz konnte sie jedoch noch in der zehnten Minute ausgleichen. Aber direkt im Gegenzug konnten die Bayern wieder in Führung gehen. Im zweiten Drittel gelang Yannik Valenti das einzige Tor und so stand es vor dem letzten Drittel 2:2.

Im letzten Drittel waren dann beide Mannschaften heiß auf den Sieg. Es ging immer wieder hin und her. Bei all dem Tempo auf dem Eis schossen sie auch noch Tore. Beide Mannschaften gingen abwechselnd in Führung. Kurz vor Ende waren es dann die Gäste welche mit 5;4 führten. 13 Sekunden vor Spielende konnte Sebastian Hon dann doch nich den viel umjubelten Ausgleich erzielen. Mit einem spektakulären 5:5 gin es dann in die Overtime. Hier hatten die Augsburger dann das bessere Ende für sich. So gelang ihnen der überraschene Auswärtssieg in Mannheim.

Im zweiten Spiel zwischen den Jungadlern und den Augsburgern am Sonntag wollten die Mannheimer von Anfang an die Revanche. So spielten sie sich in einen Rausch. Die Gäste aus dem bayrischen Land konnten nur im ersten Drittel mithalten. So führten die Kurpfälzer durch Tore von Yannik Valenti und Tobias Möller mit 2:1.

Das zweite Drittel ging dann nur in eine Richtung. Die Jungadler spielten sich die Scheibe gekonnt zueinander. Sie waren zumeist immer einen Schritt schneller. Dazu kam dann ein Tor nacheinander. Bis kurz vor Drittelende stand es 6:1 für die Mannheimer, ehe den Augsburgern noch das 6:2 gelang. Dennoch merkte man das in diesem Spiel nichts anbrennen wird für die Jungadler. Im letzten Drittel lief es dann genauso weiter wie in Drittel Nummer 2. Zwischen der 45. und 51. Spielminute hatte es etwas von Scheibenschießen. Die Mannheimer brachten fast jede Scheibe auf das Tor und auch in das Tor. Nach 51 Minuten führten die Jungs von Trainer Frank Fischöder 12:2. Mit diesem Ergebnis gaben sie sich dann zufrieden und schalteten ein paar Gänge zurück ohne die Kontrolle über das Spiel zu verlieren. Am Ende hieß es dann noch immer 12:2 und die drei wichtigen Punkte für Platz 1 waren im Sack. 

 

Fotos: Sörli Binder- http://www.as-sportfoto.de

 

© Eishockey Leistungszentrum Jungadler Mannheim e.V.