Wir stellen vor: EC Bad Tölz (GER)

 

Geschichte
Der EC Bad Tölz kann auf eine mehr als 80-jährige Vereinsgeschichte zurückblicken und zählt damit zu den traditionsreichsten Eishockeyvereinen Deutschlands. Herausragende Ereignisse dabei waren zwei deutsche Meisterschaften, acht deutsche Vizemeistertitel, vier bayerische Meisterschaften und die deutsche Oberligameisterschaft 1994 und 2012.
Seit seiner Gründung spielten unzählige Tölzer "Eigengewächse" für die deutsche A- und B-Nationalmannschaft. Dazu gehörten Spieler wie Lorenz Funk sen. und Lorenz Funk jun., Hans Zach, Horst Peter Kretschmer, Peter Scharf, Andreas Niederberger, Axel Kammerer, Thomas Brandl, Andreas Brockmann, Toni Krinner, Klaus Kathan und Christian Curth, um nur einige zu nennen.

Die Anfänge
Anfangs noch unter der Dachorganisation des Wintersportvereins Bad Tölz wurde am 15.12.1924 der Eisclub Bad Tölz gegründet. Die Eishockey-Abteilung wurde 1928 ins Leben gerufen.
1931 stiegen die Tölzer "Buam" erstmals in die damals höchste Spielklasse auf und nahmen an der bayerischen Meisterschaft teil.
Als 1935 das Stadion an der Peter-Freisl-Straße gebaut wurde, bedeutete dies einen Meilenstein der Geschichte des ECT. Bis 2004 werden hier die Heimspiele des ECT ausgetragen.
Während gegen Ende des zweiten Weltkriegs der Spielbetrieb ausgesetzt wurde, hatte man in den Nachkriegswirren Mühe wieder eine schlagkräftige Truppe zu formen und das heruntergekommene Stadion aufzubauen. Doch dass dies gelang, beweist der Vizemeistertitel der Jugend im Jahre 1947.
Drei Jahre später stieg der ECT gar in die Oberliga auf, und 1953 schließlich wurde das bisher vorhandene Stadion zu einem Kunsteisstadion umgebaut. Es folgte die glorreiche Zeit mit den beiden Meistertitel 1962 und 1966.

Auf- und Abstieg
Danach ließen die sportlichen Erfolge jedoch nach, 1974 und 1975 konnte der Eisclub dem Abstieg noch entgehen, doch 1976 schließlich stand der tränenreiche Abschied aus der Bundesliga bevor. Hier rutschte der ECT weiter ins Mittelmaß ab, auch finanzielle Probleme gesellten sich zu den sportlichen. 1992 folgte sogar der Abstieg in die Drittklassigkeit.
Doch mit Idolen wie Sven Rampf, Petr Taticek, Michael Teltscher, Fred Ledlin oder auch Bene Huß schaffte der ECT bereits 1993 den Wiederaufstieg und somit den ersten Titelgewinn seit 28 Jahren.
Mit dem Titel des Vizemeisters in der 2. Bundesliga beendete der ECT 2001 die Saison, erst im Play-Off-Finale musste man sich dem ERC Ingolstadt geschlagen geben. Doch wurde wieder ein herber Rückschlag verkündet: Die Tölzer Löwen sind pleite. Nachdem das Insolvenzverfahren abgewickelt worden war, beantragte man eine Lizenz für die Oberliga.
Auf Beschluss der ESBG mussten die Löwen aber wieder in der 2. Bundesliga antreten, und fortan um den Klassenerhalt kämpfen - ab 2004 dann in der neu gebauten Hacker-Pschorr-Arena.

Die jüngere Vergangenheit
Doch 2006 geschah, was man die beiden Jahre zuvor vermeiden konnte: Die Tölzer Löwen stiegen in die Oberliga ab, wo auch der erste Anlauf eines Wiederaufstiegs nicht realisiert werden konnte. Erst der zweite Versuch klappte, und so stieg man 2008 mit einer beispiellosen Siegesserie in die 2. Bundesliga auf.
Auch hier spielten die "Buam" in einer Art und Weise mit, wie es niemand für möglich gehalten hatte. Bis Ende Februar war man auf dem 2. Tabellenplatz, als abermals eine Insolvenz drohte. Durch den notwendigen Insolvenzantrag verlor man das Recht auf die Play-Off-Teilnahme, und die Tölzer Löwen traten seit der Saison 09/10 wieder in der Oberliga an.
In der Saison 2016/17 gelang schließlich der Wiederaufstieg in die Zweitklassigkeit, in die DEL 2.
 

Mannschaftsaufstellung

Nr. Pos. Name Geburtsdatum
1 G Klein Sebastian 2008
4 G Hofweber Emma 2008
2 D/F Gmeiner Victoria 2009
3 D/F Haindl Tobias 2009
5 D/F Haßmann Johannes 2008
6 D/F Herein Anian 2008
7 D/F Kreizer Maximilian 2008
9 D/F Ochsler Paul 2008
10 D/F Birka Emilija 2009
11 D/F Strauß Maximilian 2008
12 D/F Boico Alexandra 2009
13 D/F Wilhelm Ben 2008
16 D/F Sappl Xaver 2008
17 D/F Lessacher Linus 2008
18 D/F Pauen Hannah 2009
20 D/F Vollmann Filipp 2009
21 D/F Feicht Niklas 2009
23 D/F Kraus Johannes 2009
27 D/F Ophoff Leopold 2009
31 D/F Schunke Elias 2008

 

© Eishockey Leistungszentrum Jungadler Mannheim e.V.