Fünf Siege und drei Niederlagen – so liest sich die Bilanz der Nachwuchsmannschaften nach dem zurückliegenden Wochenende. Während der DNL-Meister beide Spiele gegen den Kölner EC „Die Haie“ gewinnen konnte, gab es für die Schüler nur einen Sieg aus zwei Partien. Sowohl die Knaben als auch die Kleinschüler holten sich bei ihren Duellen gegen den HC Litvínov jeweils zwei Punkte.

U19 baut Tabellenführung aus

Der amtierende Meister der DNL hat die Tabellenführung ausgebaut. Die U19 kam am zurückliegenden Wochenende zu einem 6:3- und 3:2-Heimsieg gegen den Kölner EC „Die Haie“ und profitierte von den Patzern der Eisbären Juniors Berlin, die in Hamburg keine gute Figur abgaben. Die Jungadler haben nun vier Zähler Vorsprung auf den Rangzweiten aus der Hauptstadt.

Am Samstag wurden die Weichen früh auf Sieg gestellt. Bereits nach 15 Minuten führte das Team von Frank Fischöder durch die Tore von Alex Lambacher (2x), Luca Gläser und Julian Napravnik mit 4:0, ehe die Haie kurz vor der ersten Drittelpause auf 1:4 verkürzen konnten. Im Mittelabschnitt war es dann erneut Napravnik, der den alten Vier-Tore-Vorsprung wiederherstellte. Die Kölner setzten in der Folge alles auf eine Karte und kamen vor dem Schlussdrittel noch einmal auf 3:5 heran, doch Maurice Keil sorgte in der 48. Spielminute in Überzahl für die endgültige Entscheidung und den 6:3-Endstand.

Deutlich mehr Mühe hatte die U19 einen Tag später beim 3:2-Erfolg. Nachdem die Haie in der elften Spielminute in Führung gegangen waren, erzielte Alex Lambacher 51 Sekunden vor dem Ende des ersten Drittels den Ausgleich. Im zweiten Durchgang schoss Daniel Haase seine Farben erstmals in Front, ehe Yannick Drews das 3:1 nachlegte und die Führung ausbaute. Die Haie sorgten zwar durch den Anschlusstreffer in der 38. Spielminute noch einmal für Spannung, aber der DNL-Meister ließ im Schlussabschnitt nichts mehr anbrennen und brachte das Ergebnis über die Zeit.

Schüler mit Sieg und Niederlage

Die Schüler haben nach drei Siegen in Folge wieder eine Niederlage hinnehmen müssen. Am Samstag kassierte das Team von Tomas Martinec im Heimspiel gegen den EV Füssen eine knappe 3:5-Pleite. Nach Simon Kaspers Führungstreffer in der zwölften Spielminute drehte der EV Füssen noch vor dem Ende des ersten Durchgangs mit drei Treffern die Partie. Pierre Preto gelang im zweiten Drittel der Anschlusstreffer, doch die Füssener erhöhten im Schlussabschnitt durch ein Überzahltor auf 4:2. Sebastian Hons Treffer aus der 57. Minute sorgte dann noch einmal für Hoffnung bei den Schülern, aber die Gäste machten mit einem Treffer ins verwaiste Mannheimer Gehäuse den Sack zu.

Im zweiten Heimspiel gaben sich die Schüler keine Blöße und siegten gegen den Augsburger EV völlig verdient mit 5:1. Sven Klisch (5.), Rudolf Quellmalz (11.) und Joris Gabrisch (35.) brachten die U16 der Jungadler vor dem Schlussdrittel mit 3:0 in Führung. Auf den Anschlusstreffer der Augsburger in der 43. Spielminute hatte Philipp Mass (48.) die passende Antwort. Den Schlusspunkt unter einer über weite Strecken einseitigen Partie setzte Marius Ewald mit dem 5:1.

Knaben und Kleinschüler entführen Punkte aus Litvínov

Sowohl die Knaben als auch die Kleinschüler hatten am zurückliegenden Wochenende jeweils zwei schwere Aufgaben gegen den HC Litvínov zu meistern. Während die Knaben das erste Spiel gegen Litvínov mit 3:2 für sich entscheiden konnten, setzte es im zweiten Aufeinandertreffen eine 7:8-Niederlage.

Ähnlich verlief auch das Wochenende für die Kleinschüler. Das Team von Andreas Metzeltin verlor zwar das erste Duell gegen den HC Litvínov mit 7:1, doch im zweiten Spiel behielten die Kleinschüler mit 5:3 die Oberhand.

Die Ergebnisse und Tabellen der Nachwuchsteams der Jungadler finden Sie auf der Adler-Homepage im Bereich „Nachwuchs“.

© Eishockey Leistungszentrum Jungadler Mannheim e.V.