News

Die Jungadler waren am Wochenende in Augsburg zu Gast. Dort wartete der AEV auf die Mannheimer. Insgesamt 25 Tore konnten die Zuschauer bei den beiden Spielen sehen. Es war vieles auf dem Eis geboten.

Samstag, 09.12.17 Augsburger EV - Jungadler Mannheim 1:13 (0:7, 0:3, 1:3)

Vor dem Spiel stand die Frage wie schwer die Augsburger den Jungadlern das Leben machen würden. Der Gastgeber überzeugte bisher in der Hauptrunde. Doch auch die Mannheimer spielten eine herausragende Runde und sind als Favorit in das Spiel gegangen.

Dieser Rolle wurden die Mannheimer zunächst gerecht. Sie machten von Anfang an viel Druck auf das Tor der Gastgeber aus Bayern. Insegsamt 21 Torschüsse im ersten Drittel zeigen bereits das deutliche Übergewicht für die Mannheimer. Doch dauerte es etwas mehr als sieben Minute bis der erste Treffer fallen wollte. In Powerplay gelang Mike Fischer die Führung. Das 2:0 durch Philipp Mass brauchte dann nochmal einige Chancen, gelang dann aber in der 12. Minute. Danach waren die Mannheimer endgültig warmgeschossen. In den letzten acht Spielminuten konnten sie den 2:0 Vorsprung noch deutlich erhöhen. Mit der 7:0 Pausenführung nach dem ersten Drittel wurden die Mannheimer ihrer Favoritenrolle gerecht. Es stellte sich nun die Frage wie sie mit der deutlichen Führung umgehen.

Die Frage ist schnell beantwortet. Auch im zweiten Drittel hatten die Jungadler deutlich Übergewicht. Die Augsburger wehrten sich nach ihren Kräften, doch die Mannheimer waren an diesem Tag zu stark. Bereits in den ersten zehn Minuten des zweiten Drittel erhöhten die Jungadler auf 10:0. 

Im letzten Drittel ging es dann für den guten Tom Schickedanz darum wieder einmal einen Shutout feiern zu dürfen. Über die ersten beiden Drittel hatte er alle Schüsse sicher parieren können. In der 45. Minute musst er dann aber hinter sich greifen und ein Gegentor hinnehmen. Es sollte aber das einzige Tor der Augsburger bleiben. Die Mannheimer erhöhten ihrerseits das Ergebnis aber nochmal um drei weitere Tore zum Endstand von 1:13.

 

Sonntag, 10.12.17 Augsburger EV - Jungadler Mannheim 4:7 (3:2, 0:3, 1:2)

Am Samstag waren die Mannheimer bereits als Favorit in das Spiel gegangen. Dort wurden sie dieser Rolle vollkommen gerecht. Daher war die Favoritenrolle für das Spiel am Sonntag exakt die Gleiche. Die Mannheimer wirkten sich ihrer Sache auch sehr sicher. Wahrscheinlich zu sicher.

Die Gastgeber aus Augsburg wollten dagegen die Schmach vom Vortag wieder gut machen. Sie wirkten wesentlich agressiver um den Jungadlern das Leben sehr schwer machen zu wollen. Genau das gelingte ihnen auch. In der siebten Minute gingen sie mit 1:0 in Führung. Drei Minuten später erhöhten die Augsburger sogar noch auf 2:0. Die Aufgabe für die Jungadler war nun deutlich. In das Spiel finden und zu ihrem Spiel finden. Dies gelang ihnen auch mit zunehmender Spieldauer. Sie konnten zwischenzeitlich auf 2:1 durch Tim Detig verkürzen, mussten dann aber auch das 3:1 hinnehmen. Die Augsburger spielten richtig stark mit. Immer wieder wurden sie gefährlich. Die Mannheimer hatten in der Abwehr ihre Probleme. Nach vorne funktionierte das Spiel immer besser, Noch im ersten Drittel verkürzten sie erneut auf 1- Tor- Rückstand.

Im zweiten Drittel zeigten die Mannheimer sich dann wesentlich verbessert. Mit einem Doppelschlag in der 30. Minute durch Mike Fischer und Jan Schumacher drehten sie das Spiel. Mit dem 4:3 wurden die Jungadler immer sicherer. Sie nahmen ihre Favoritenrolle wieder ernst, überzeugten langsam deutlicher. Vor dem Tor der Gastgeber ging es nun gefährlicher zu. So sollten die nächsten Tore für die Kurpfälzer nicht lange auf sich warten. Yannik Valenti erhöhte kurz vor der zweiten Pause auf 5:3.

Kurz nach der Pause wollten die Mannheimer dann das Spiel endgültig für sich entscheiden. Es dauerte aber noch sechs Minuten bis zum 6:3 durch Mike Fischer. Der Gastgeber war nun angeschlagen, aber noch nicht besiegt. Die Augsburger versuchten sich weiterhin nach ihren Kräften zu wehren. Es sollte ihnen auch erfolgreich gelingen. Sie konnten noch einmal auf 4:6 verkürzen, als sie in doppelter Überzahl auf dem Eis waren. Doch den Treffer setzten sie noch einmal nach. Die Jungadler hielten dem Druck stand und gingen durch Tim Fleischer wieder mit 3 Toren Vorsprung in die letzte Minute. Dieser Vorsprung reichte denn Mannheimern letztendlich auch aus. So stand am Ende ein 7:4 Sieg für die Jungadler und ein erneutes 6- Punkte Wochenende zu buche.

© Eishockey Leistungszentrum Jungadler Mannheim e.V.