News

Zwei harte Spiele liegen hinter den Jungadlern und sie konnten mal wieder beweisen, dass sie zu den besten Nachwuchsmannschaften in Deutschland gehören. Beide Spiele gegen den Kölner EC könnten sie gewinnen, wobei sie am Sonntag dafür die Overtime brauchten.

Samstag, 18.11.17 Jungadler überzeugen gegen den KEC beim 4:1 Sieg

Die Jungadler hatten den deutlich besseren Start ins Spiel und machten direkt Druck auf das Kölner Tor. Sie zeigten immer wieder ihre spielerische Klasse, die Kölner dagegen versuchten durch Härte ins Spiel zu finden. Die ersten Chancen vergaben die Jungs aus Mannheim allerdings leider. Die wenigen Schüsse der Junghaie konnte Tom Schuckedanz meist problemlos entschärfen. Kurz vor der Drittelpause war es dann aber Louis Brune, nach Zuspiel von Tim Fleischer und Moritz Seider, der zum 1:0 im Powerplay traf.

Im zweiten Drittel fanden die Gäste aus der Domstadt etwas besser ins Spiel, waren aber vermehrt damit beschäftigt ein richtiges Maß in ihrer Härte zu finden. So waren es dann erneut die Quadratestädter in der 35. Minute welche erneut jubeln durften. Tim Stützle kam über seine Vorlagengeber Tim Fleischer und Marius Ewald an den Puck und marschierte durch die Kölnerabwehrreihe und landete am Ende gemeinsam mit dem Puck im Tor und durfte sich über das 2:0 freuen. Kurz darauf jubelten die Mannheimer erneut. In den letzten fünf Minuten des zweiten Drittels waren die Jungadler in Überzahl, da ein Kölner eine große Strafe erhielt. Zu allem Überfluss schoss der Kölner Torwart nach einem Pfiff den Puck an das andere Ende der Eisfläche und bekam hierfür auch noch eine 2- minütige Strafe. Dies wurde dann bei einer doppelten Überzahl von den Jungadlern schnell bestraft und Yannik Valenti erhöhte auf 3:0 nach Zuspiel von Philipp Mass und Pierre Preto.

Im letzten Drittel änderte sich der Spielverlauf nur wenig. Köln agierte teilweise zu Hart, aber die Jungadler hatten stets eine Antwort und konnten sich durchaus wehren. Dennoch kamen die Junghaie zum zwischenzeitlichen 3:1 Anschlusstreffer nach einem Jungadlerfehlpass. Doch der Treffer sorgte nur für einen kurzen Aufschwung und die Mannheimer spielten das Drittel zumeist sehr souverän herunter. Knappe drei Minuten vor Spielende besorgten sie dann den 4:1 Endstandtreffer. Über Philipp Preto und Mike Fischer kam der Puck zu Tim Stützle, welcher den bereits am Boden liegenden Kölner Torwart überwand und den letzten Treffer bei einem hochverdienten Sieg besorgte.

Sonntag, 19.11.17 Kölner machen den Jungadlern das Leben schwer. 4:3 OT

Im zweiten Spiel zwischen den Jungadlern und den Junghaien setzten die Mannheimer auf Jonas Gähr im Tor und er sollte einiges zu tun bekommen. Die Kölner spielten deutlich verbessert und so startete das Spiel recht ausgeglichen. Doch im Gegensatz zum Vortag dauerte es nicht bis kurz vor Drittelende mit dem ersten Tor. In der siebten Minute drückt Valentino Klos den Puck am Torwart vorbei zur 1:0 Führung. Damit ging es dann aber auch in die erste Pause.

Im zweiten Drittel nutzen die Kölner dann ein Überzahlspiel in der 28. Minute zum Ausgleich. Sebastian Hon musste zuvor wegen eines Hakens auf die Strafbank. Die Mannheimer verdauten den Gegentreffer ihrerseits allerdings durchaus gut und versuchten schnell wieder Druck aufzubauen. Dies sollte sich auch recht zügig auszahlen. Ein, durchaus haltbarer, Schuss von Tim Stützle in der 31. Minute brachte die Quadratestädter wieder in Führung. Doch die turbulente Phase sollte damit noch nicht zu Ende sein. Kurz nach der Führung musste Moritz Raab auf die Strafbank und die Gäste vom Niederrhein konnten erneut in Überzahl ausgleichen. Mit dem 2:2 Zwischenstand ging es dann aber auch in die zweite Pause.

Im letzten Drittel wollten beiden Mannschaften dann nochmal alles geben und sich den Sieg sichern. Doch beide Torhüter hatten einen guten Tag und konnten die Chancen zunichte machen. So dauerte bis in die 56. Minute ehe endlich der Treffer für die Mannheimer fallen wollte. Die Jungadler hatten kurz zuvor noch eine eigene Unterzahlsituation überstanden ehe Sebastian Hon auf Zuspiel von Jan Schumacher den Treffer zum 3:2 markieren konnte. Der Sieg war den Jungadlern schon fast nicht mehr zu nehmen und die Gäste versuchten noch einmal alles und nahmen den Goalie für einen sechsten Feldspieler herunter. Dann nahm das kleine Drama seinen Lauf. Die Jungadler konnten sich befreien und hatten das leere Tor kurz vor Spielschluss vor sich, trafen allerdings nur den Pfosten. Im direkten Gegenzug und 12 Sekunden vor Spielende konnten die Gäste dann doch noch zum 3:3 ausgleichen.

So ging es dann in die Overtime und hier brauchten die Jungadler dann fast die kompletten fünf Minuten um das Spiel für sich zu entscheiden. Am Ende war es Pierre Preto der 20 Sekunden vor Ende den Gamewinner machte und sich und seinen Jungs so den Extrapunkt sicherte und die Jungadler am Ende 5 von 6 Punkten aus den beiden Spielen gegen den Kölner EC holen konnten und die Tabellführung verteidigten und ausbauten.

© Eishockey Leistungszentrum Jungadler Mannheim e.V.