News

Nach einem durchwachsenen Start am Freitag konnte sich unser Team von Spiel zu Spiel steigern und letztendlich den ersten Platz aus dem Vorjahr verteidigen.

Webseite: 

http://hokejkv.cz/clanek.asp?id=Mannheim-obhajil-zlato-energetici-na-memorialu-sedmi-9684

Hier finden sich alle Ergebnisse der Spiele im Detail sowie die nominierten MVPs jedes Teams.


Mit etwas Pech, einigen Magen-Darm-Problemen und einer nicht optimalen Spielweise starteten die Jungadler am Freitag gegen die RedBulls ins Turnier und mussten sich in beiden Spielen jeweils 0:2 und 0:1 geschlagen geben.

Und obwohl im zweiten Spiel gegen Dukla Jihlava eine deutliche Steigerung sichtbar war, konnte die JAM nur eine Hälfte mit 1:0 gewinnen, die andere Hälfte ging mit 0:1 an den Gegner und die Jungadler hatten nach dem ersten Tag nur einen Sieg aber dafür 3 Niederlagen zu verbuchen.

Der Samstag startete mit zwei Spielen gegen die Gastgeber Energie Karlovy Vary – beide Spiele konnten mit 3:1 bzw. 3:0 gewonnen werden.
Da die anderen Partien der Gruppe A auch anders als erwartet verliefen, waren die Jungadler nach diesen beiden Siegen nun Tabellenzweiter und die Partie Jihlava – RedBull musste darüber entscheiden, ob die JAM um die Plätze 1-4 oder 5-8 spielen würde.
Das Glück war dieses Mal auf Seiten der Mannheimer, Jihlava schlug RedBull in beiden Spielen und somit blieb unser Team auf dem zweiten Tabellenplatz und im Spiel um den Turniersieg.

Das beflügelte die Mannschaft und ließ sie dann im Halbfinale  - gespielt wurde nun 3x20 Minuten - zur Hochform auflaufen.
Obwohl die Trainer der Mannschaft aus Liberec im Vorfeld felsenfest davon überzeugt waren, dass es ein Leichtes sein würde und man den Tigern Liberec eigentlich auch nicht mal die Daumen drücken müsste (….)  wurden sie dann doch eines besseren belehrt, als es zwischenzeitlich 5:0 für die Jungadler stand. Nach einer fulminanten Aufholjagt, leider unterstützt durch ein paar Strafen und z.T. doppelter  Unterzahl, kam die Mannschaft aus Liberec noch auf das 5:5 heran. Aber kurz vor Schluss konnten die Mannheimer dann das Spiel doch noch für sich entscheiden und ins Finale einziehen.

Bili Tygri Liberec über das Halbfinale gegen JAM (Übersetzung)
„Den Beginn der Partie haben wir verschlafen, vielleicht hat es auch eine Rolle gespielt, dass wir den Gegner nicht kannten und nicht wussten, was wir erwarten sollen. In dieser Hinsicht hat uns der Gegner durch seine Qualität überrascht, was auch von dem hohen Level und der Schwierigkeit des gesamten Turnier zeugt. Auch wenn wir 0:5 hinten lagen, haben die Jungs nicht aufgegeben und konnten auszugleichen. Leider haben wir ganz am Schluss noch ein Tor kassiert, auf das wir nicht mehr reagieren konnten, aber der Kampfgeist der Jungs verdient in jedem Fall ein Dankeschön!“


Aufgrund einer Veranstaltung in der Arena mussten alle Spiele am Sonntag ungeplant in die kleine Halle verlegt werden und das Finale verschob sich somit auf 17:00 Uhr.

Beide Mannschaften gaben alles, beide Torhüter hielten stark und obwohl Mannheim ein paar scheinbar sichere Chancen hatte, konnten sie erst Anfang des 3. Drittels mit 1:0 in Führung gehen – für genau 50 Sekunden, dann fiel der Ausgleich und das Spiel war wieder offen.
Auch das 2:1 kurz vor Schluss konnte von Jihava noch ausgeglichen werden, so dass die Partie in die Verlängerung ging. Hier hatte beim 3-auf-3 unser Team die besseren Nerven und konnte nach knapp 3 Minuten das Spiel für sich entscheiden und den ersten Platz verteidigen.

Bilder: (c) Sörli Binder

 

© Eishockey Leistungszentrum Jungadler Mannheim e.V.