News

Unter Wert haben sich die Knaben beim 4. Platz beim Christmas Cup 2017 im tschechischen Karlsbad geschlagen. Licht und Schatten prägten die Spiele der Qualifizierungsrunde. Am Ende reichte es beim erstklassig besetzten Turnier aber immerhin zu Spiel um Platz 3. Hier traf das Team von Trainer Calce auf den an sich gleichwertigen Gegner aus Liberec. Aber offensichtlich hatten die fünf Spiele zuvor ihren Tribut gefordert, bei der 4:1 Niederlage ging nicht mehr viel zusammen.

Das Turnier wurde in einem eher seltenen Bewertungsmodus ausgetragen. So wurde jede Halbzeit getrennt gewertet, aber für den Gesamtsieg gab es keinen Extra-Punkt. So kam es zu der bemerkenswerten Situation, dass sich die Jungadler trotz vier von fünf Gesamtsiegen in der Qualifikationsrunde "nur" für das Spiel um Platz 3 qualifizieren konnten.

Jungadler vs. HC Karlsbad 0:2 (0:1/ 0:1)
Beim bereits siebten Aufeinandertreffen in dieser Saison nahm das Spiel gegen den "Angstgegner" den bekannten Verlauf. Mannheim ebenbürtig und in vielen Phasen des Spiels deutlich überlegen, aber am Ende ohne Lohn für die Mühen. Die Jungadler mit fünf Größtchancen, die allesamt nicht erfolgreich verwertet werden konnten. Stattdessen zwei vermeidbare Gegentreffer in der 15. und 24. Minute.

Jungadler vs. Bili Tygri Liberec  3:2 (3:1/ 0:1)
Nach der Auftaktniederlage gegen Karlsbad starteten die Jungadler sehr beherzt in die Partie. Dem frühen 1:0 (3. Minute) folgte in der 10. Minute das 2:0, als ein Pfostentreffer im Nachschuss  aus spitzem Winkel noch erfolgreich im Gästetor versenkt werden konnte. Ein Fehler im Aufbauspiel führte zum Anschlußtreffer für Liberec in der 11. Minute, ehe Mannheim mit einem sehr schön vorgetragenen Angriff auf 3:1 davon ziehen konnte (13.). Im zweiten Durchgang ließen die Jungadler erneut die ein oder andere Chance liegen. Zu allem Überfluß führte ein Konter zu einem weiteren Gegentreffer (34.), mit dem Liberec die zweite Hälfte für sich entscheiden konnte.

Jungadler vs. Motor Ceske Budweis 4:3 (3:0/ 1:3)
Ihre mit Abstand beste Leistung zeigten die Jungadler in der ersten Hälfte gegen Budweis. Der Gegner wurde permanent im eigenen Drittel eingeschnürrt. Das Start-Powerplay führte zu drei führen Treffern (2., 3, und 6. Minute). Weitere Chancen folgten. 

Ein anderes Bild bot sich im zweiten Durchgang. Budweis nahm den Kampf jetzt an und kam in der 24. Minute zu seinem ersten Treffer. Diesem Gegentor lief Mannheim fortan hinterher. Trotz einiger guter Einschußmöglichkeiten, wollte die Scheibe nicht den Weg über die Torlinie finden. In der 36. Minute fiel dann der umjubelte Treffer für die Jungadler. Doch statt jetzt das Unentschieden in der zweiten Hälfte nach Hause zu bringen, kassierte das Calce Team in der drittletzten und vorlietzten Minute zwei weitere, leicht zu vermeidende Gegentreffer. Im übrigen fügten die Jungadler Budweis die einzige Halbzeit-Niederlage der Qualifikationsrunde zu.

 

Jungadler vs. Grey Bruce Highlanders 3:0 (3:0/ 2:0)
Im letzten Spiel des ersten Turnier-Tages ging es für die Jungadler gegen das kanadische Auswahl-Team bereits um Alles oder Nichts. Mit entsprechenden Respekt starteten die Knaben in die Partie. Es entwickelte sich kein schönes, aber am Ende erfolgreiches Spiel aus Sicht der Mannheimer. Im ersten Durchgang gingen die Jungadler in der 5. Minute mit 1:0 in Führung. Es folgten Chancen auf beiden Seiten. Mannheim im Glück, als ein strittiger Treffer keine Anerkennung fand. Im zweiten Durchgang erhöhten die Jungadler in der 32. Minute mit einem artistischen Treffer, als der Scheibe im Fallen noch die richtige Richtung auf dem Weg ins Tor mitgegeben werden konnte. In der letzten Minute noch ein empty net-Treffer zum entscheidenden 3:0.

Jungadler vs. Slavia Prag 4:2 (2:1/ 2:1)
Im "Endspiel" um das Startrecht für das Spiel um Platz 3 kam es zum Aufeinandertreffen mit Slavia Prag. Das Spiel begann mit einem Powerplay des Prager Teams, das zu einigen gefährlichen Torchancen führte. Nach einem bösen Check gegen einen Jungadler-Spieler folgte ein an sich gutes Mannheimer Powerplay. Gegen Ende des Powerplays führte ein unnötiger Scheibenverlust allerdings zum 0:1 Gegentreffer. Die Jungadler sichtlich geschockt, brauchten einige Minute, um sich wieder zu fangen. In der 9. Minute der etwas glückliche Ausgleich nach einer schönen Kombination. In der 12. Minute gar die Mannheimer Führung, als ein recht unorthodoxer Rückhandschuß gegen die Bewegungsrichtung des Prager Torwartes langsam über die Torlinie gleitete.

Im zweiten Durchgang starker Beginn der Jungadler mit dem verdienten Treffer in der 23. Minute. In der 30. Minute hätte ein Penalty den Sieg perfekt machen können. Doch statt des 2:0 kassierte die Jungadler in der vorletzten Minute den Ausgleich in der zweiten Halbzeit. Prag musste diese Hälfte unbedingt gewinnen, Mannheim nutzte das empty net zum Treffer zum 4:2 Endstand in der Schlußminute.



Spiel um Platz 3

Jungadler vs. Tygri Liberec 1:4 (1:2/ 0:2)
Nicht mehr viel ging im abschließenden Spiel um Platz 3 aus Sicht der Jungadler. Insgesamt zu fahrig, aus der Defensive heraus kein geordnetes Aufbauspiel, vorne die Chancen nicht genutzt. So nutzte Liberec in der 6. Minute ihre Überlegenheit zu Spielbeginn mit einem Doppelpack zur 2:0 Führung. In der 9. Minute keimte im Mannheimer Lager nach dem 1:2 Anschlußtreffer nochmals Hoffnung. Doch den Jungadlern gelang kein weiterer Treffer mehr. Stattdessen brachte Liberec das Spiel sicher nach Hause und gewann nach zwei weiteren Toren (25., 37. Minute) verdient mit 4:2.

 


Team U14 Jungadler:
Ju. Roth, Mi. Berner, Va. Panov, Mo. Müller, Fa. Sarto, Vi. Uselmann, Ra. Bettahar, Ra. Rollinger, Mo. Elias, Vi. Dewald, Ti. Sulikowski, Jo. Werle, Ti. Meinecke, Co. Chilf, P. Kranz, Vi. Grunewald

 

 

© Eishockey Leistungszentrum Jungadler Mannheim e.V.