News

Am vergangenen Wochenende trat unsere U10 die lange Reise zur Titelverteidigung des 2. Sparkassen-Cup beim Berliner GASAG Bambini Turnier an.

Am Freitagmorgen um 9 Uhr ging die 8-stündige Reise mit 22 Spieler los und endete mit etwas Lampenfieber in einem kuscheligen Bett. Um 5.30 Uhr hieß es am nächsten Tag für die Jungs des Jahrgangs 2008/09: Aufstehen, Frühstücken und zum Wellblechpalast laufen.

Es galt sich in 2 Tagen gegen 9 Mannschaften unter Beweis zu stellen. Gespielt wurde Jeder gegen Jeden in 2 x 12 Minuten, mit darauffolgenden Penaltyschießen. Für einen Sieg gab es 2 Punkte und Unentschieden wurde mit einem Punkt belohnt. Zudem wurde direkt nach jedem Spiel ein Penaltyschießen mit jeweils 3 Schützen ausgetragen, welches bei einem Sieg mit einem Zusatzpunkt belohnt wurde und bei Unentschieden wurde dieser geteilt.

Tag 1: Mit neuen Trikots zur Titelverteidigung

Eisbären Juniors Viethe hieß die erste Begegnung unserer Mannheimer Jungs. Schon nach der ersten Halbzeit war zu sehen wer Herr der Lage war, aber auch in der zweiten Hälfte hatten die Berliner nur wenige Chancen. Das Spiel endete 5:1 für Mannheim, jedoch beim Penaltyschießen konnte kein Sieger ermittelt werden.

Wer Knuth kennt der weiß, dass der Eisbär ein großes Kämpferherz hatte, aber zum Schluss doch verlor. So erging es der nächsten Berliner Mannschaft Knuth beim 0:2 gegen Mannheim. Aber sie konnten sich einen halben Punkt beim Penaltyschießen ergattern.

HERV Hamburg galt es noch vor der Mittagspause zu schlagen, dies gelang auch wenn knapp mit 2:3. Leider Misslang es wieder einmal den so wichtigen Extrapunkt mit zu nehmen, 1:1 beim Penalty.

Kraft getankt und Hunger gestillt, so ging es nach der Mittagspause gegen den KEV Krefeld weiter. Das Trainergespann Laub und Kettler hatte im Vorfeld vor den Gelb Schwarzen gewarnt. Was sich auch im Spielverlauf bestätigen sollte, denn sie waren kein leichter Gegner. Nachdem die Blau Weiß Roten noch mit 3:1 und 2 Punkten aus dem Spiel gingen, konnten aber die Krefelder beim Penaltyschießen ihnen einen Punkt abnehmen.

Beim Baden Württemberg Derby gegen die jungen Steelers aus Bietigheim ging es zunächst etwas hin und her. Ausgleich und Führung wechselten sich zunächst ab und man erkannte auch von außen, dass sich beide Mannschaften kannten. Das Spiel endete 4:2 aus Mannheimer Sicht und der Extrapunkt wurde gerecht geteilt.

Stimmungsvoll ging es in das letzte Spiel des Tages gegen die Füchse aus Weißwasser. Im Livestream des Internetsenders Sportdeutschland.TV konnten die Daheimgebliebenen ein sehr gutes und emotionales Eishockey Spiel sehen. Welches dann auch gerecht mit 3:3 endete. Leider ging der extra Punkt im Penaltyschießen an die Füchse.

Gleich nach dem Abendessen in der Eishalle begaben sich die ungeschlagenen Eishockeyspieler im Gänsemarsch ins nahegelegene Hotel. Pünktlich um 20:45 Uhr waren die Lichter aus und auch die mitgereisten MERC Fans beendeten ihre Gesangsstunde.

Wieder schlug die Uhr um 5.30 und die Betreuer Crew von Jale Kilinc wuselte in den Gängen des Hotels umher. Damit die Mannheimer Eishockey-Zukunft motiviert und wach in die Eishalle der Hauptstadt zu ihrer Mission antreten konnte.

 

Tag 2: Alle Punkte müssen geholt werden

Ja und um 8:40 Uhr war es dann auch endlich mit den ersten 3 Punkten soweit! Gefahrlos gewann man mit 4:1 gegen die Young Grizzlys aus Wolfsburg und nahm auch den ersten Punkt aus dem Penaltyschießen mit.

Ab diesem Zeitpunkt klapperten die Taschenrechner, denn es konnten durch die etwas umstrittene Punktevergabe, noch 5 von 10 Mannschaften den Cup mit nach Hause nehmen. Getreu dem Motto “Adler geben niemals auf! “ wurde der auch der vorletzte Gegner RT Bad Nauheim mit 5:1 vom Eis gejagt und der Zusatzpunkt wurde auch mitgenommen.

Mit den Girls Eishockey wurde dann nach der Mittagspause das Turnier beendet. Trotz einem 6:0 gingen die Jungs etwas unglücklich in die Kabine. Denn das Penaltyschießen hatte Mal wieder nicht geklappt und die Angst, dass am Schluss der eine Punkt fehlt war groß. Doch ungeschlagen mit 0,5 Punkten Vorsprung vor den Eisbären Knuth konnten die Spieler des MERC/Jungadler Projektes am Schluss den 2. Sparkassen Cup Pokal mit auf die Heimreise nehmen!

Einen kürzeren Anreiseweg wird es nun am kommenden Samstag beim EBW-Turnier in Heilbronn geben.

 

© Eishockey Leistungszentrum Jungadler Mannheim e.V.